6. Gesundheitskongress der Klassischen Naturheilkunde

25. – 27. Juli 2014

im Seminarhotel Sonnenstrahl in Kißlegg

 Natürlich leben!“ in Theorie und Praxis

Vorträge von führenden Experten zur ganzheitlichen Heilung von Mensch und Umwelt

Urmethodik für die Seele

Wildpflanzen-Exkursionen für Anfänger und Fortgeschrittene mit Christa, Bernd und Bruno

Wildkräuterpicknick in der herrlichen Natur des Allgäus

Urköstliche Büffets

Gemeinsames Essen der Urkost

Naturtraining an jedem Tag

Lasst Euch inspirieren! Langjährige Wegge- fährten und Urmetho- diker zeigen Euch den Weg, weil es keinen besseren Weg zu Ge- sundheit, Fitness und

Urschreipraxis Lebensfreude gibt.

Kinderbetreuung mit kreativem Rohkost -Wildkräuterprogramm

Referenten zum Anfassen

Familiäre Atmosphäre

Musik, Singen und fröhliches Zusammensein zum gegenseitigen Kennenlernen gehören dazu und bilden für alles den Rahmen

Die Anreise der Kongressteilnehmer erfolgt am besten im Laufe des Donnerstagnachmittag /-abend, ersatzweise spätestens am frühen Freitagvormittag.

An allen drei Tagen findet die Kinderbetreuung mit kreativem Rohkost-Wildkräuterprogramm von Petra Payegani statt.

 

Kurzübersicht über den Kongress sowie alle Information zur Anmeldung hier http://www.bfgev.de/images/NLprobe/Kongress2014v2.pdf.

Wer kommen möchte und dies erst kurz zuvor entscheiden kann, komme auf jeden Fall! Es ist reichlich Platz in dem sehr großen Hotel sowie im Park für Wohnmobile und Zelte.

 

 

Weitere Informationen zum Programm:

Programm für Freitag, den 25.Juli Tag der Wildkräuter

7:00 – 8:00 8:00 – 9:00

10:30

11:00 – 11:45 12:00 – 16:00

13:30 – 14:30 16:45 – 18:00

18:30 – 19:30 20:00 – 21:30

Körperbewegung und Qi Gong mit Prof. Dr. Bernd Gerken Urköstliches Frühstücksbüffet (nur auf Vorbestellung)

Eröffnung des Kongresses. Begrüßung durch Christa Kerinnis und Prof. Dr. Bernd Gerken im Vortragssaal Christa Kerinnis: Warum Wildkräuter für unsere Gesundheit und besonders für Urköstler so wichtig sind. Wildkräuterwanderung zum nahen Burgermooswald. Wildpflanzenführungen durch Christa Kerinnis, Bruno Weihsbrodt und Prof. Dr. Bernd Gerken

Wildkräuterpicknick im Wald mit Verpflegungspaket vom Hotel. Wir essen uns an einem gemütlichen Ort an Wildkräutern satt. Zum Picknick kommt die Kindergruppe mit Petra Payegani dazu.

Bruno Weihsbrodt: Warum Gräser das perfekte Lebensmittel sind

(und es keinen Hunger auf der Welt geben müsste).

Als Folge dieses Tages entsteht ein Tisch für Wildkräuter – beschildert – und in allen Pausen zum Erinnern und gezieltem Suchen gestaltet.

Urköstliches Abendbuffet ergänzt durch selbstgesammelte Wildkräuter Prof. Dr. Antonio Gonzales: Brasilianischer Bossa Nova als Mantra Meditation

Programm für Sonnabend, den 26.Juli

6:30 – 7:30 7:30 – 8:00 8:00 – 9:00

Urbewegung mit Heimo Grimm

Wildpflanzensammeln fürs Frühstück

Urköstliches Frühstücksbüffet mit Trinkkokosnuss und selbst gesammelten Wildkräutern

14

Natürlich leben Nr.3/2014

Vorschau

auf unseren Kongress 2014

9:00 – 9:30

9:45 – 10:45 10:45 – 11:15 11:15 – 12:15 12:15 – 13:00 13:00 – 14:00 14:15 – 15:00 15:30 – 17:15 17:30 – 18:15

18:15 – 18.45 18:45 – 19:45 20:00 – 22.00

Viele Fotos von früheren Kongressen auf http://www.BFGeV.de Gruppenfoto vom Kongress 2013

Prof. Dr. Alberto Gonzales: Morgenmeditation„Der Engel der Natur – Botschaften unserer inneren Natur“ Norbert Wilms: Essen ist mehr als nur essen

Pause mit einer „einfachen“ kleinen Köstlichkeit von Norbert Wilms

Prof. Dr. Karl Probst: Vor- und Nachteile verschiedener Rohkostformen

Pause zum Unterhalten und Wildkräutersammeln fürs Mittagessen

Urköstliches Mittagsbüffet ergänzt durch selbstgesammelte Wildkräuter

Heimo Grimm: Bis ins hohe Alter ohne Brille – durch ganzheitliches Augentraining

Kerstin Wolf u. Sebastian Lützig: Erlebnisvortrag „Happiness trifft Gewaltfreie Kommunikation“ Prof. Dr. Alberto Gonzales: Das biogenische Modell – neue Wege in der präventiven

und therapeutischen Medizin

Wildkräutersammeln fürs Abendbüffet

Urköstliches Abendbuffet ergänzt durch selbstgesammelte Wildkräuter

Gemeinsames Singen mit Christina Richard-Jaggi. Bitte bringt doch das BFG-Liederbuch mit.

Programm für Sonntag, den 27. Juli

6:30 – 7:30 7:30 – 8:00 8:00 – 9:00 9:15 – 11:15

11:45 – 12:30 12:30 – 13:00 13:00 – 14.00 14:00 – 15:00

Urbewegung mit Heimo Grimm

Wildkräutersammeln fürs Frühstück

Urköstliches Frühstücksbuffet mit Trinkkokosnuss u. selbstgesammelten Wildkräutern

Prof. Dr. med. Alberto Gonzales: Workshop „Auf grünen und fruchtenden Pflanzen gegründete Diät – wie Dein Alltag leicht zu 80 und mehr Prozent vegetarisch wird – Lecker und fein!“

Prof. Dr. Bernd Gerken: Was Permakultur, barfuß gehen und Kinder tragen gemeinsam haben Wildkräutersammeln fürs Mittagsbüffet

Urköstliches Mittagsbüffet

Abschluss der Tagung mit Christa Kerinnis und Prof. Dr. Bernd Gerken,

anschließend Sonnen, Wandern, Zusammensein mit Gleichgesinnten oder Abreise.

Begleitende Angebote

 BFG – Bücher- und Medientisch  Wildkräutertisch

 Rohkost- und Büchermarkt

Die Referenten:

Christa Kerinnis: Warum Wildkräuter für unsere Gesundheit und besonders für Urköstler so wichtig sind.

Tagtäglich laufen wir an wertvoller Nahrung vorbei, ohne sie wahrzunehmen und suchen nach Wundermitteln um unsere Krankheiten zu besiegen, anstatt die Gesundheit in der einheimischen Natur zu finden. Fast alles, was als Unkräuter bezeichnet wird, sind besonders wertvolle alte Urpflanzen, die den von Menschen geschaffenen Kulturpflanzen haushoch überlegen sind. Gerade der hohe gesundheitliche Wert der Wildkräuter ist besonders wichtig um uns Menschen gesund zu erhalten und außerdem wachsen diese gratis quasi vor unserer Haustür. Doch wie wird man zum Wildkräuter- sammler? Was muss man wissen, worauf muss man achten? Wie machen uns die Wildkräuter fit? Diese Fragen und viele andere wird die Expertin für Wildpflanzen in ihrem Vortrag beantworten.

Prof. Dr. Bernd Gerken: Was Permakultur, barfuß gehen und Kinder tragen gemeinsam haben.

Der Beitrag widmet sich grundlegenden menschlichen Wesenseigenschaften, die Bausteine einer guten, stabilen Gesundheit sind. Was ist die Ursache dafür, dass Menschen so gerne gärtnern? Was zieht sie allwöchentlich in ihrer„Freizeit“ hinaus ins„Grüne“? Warum gehen Kinder gerne barfuß? Und warum üben Kinderbücher einen solchen Reiz auf uns auf, in denen Stadtkinder barfuß gehende Kinder kennen lernen und mit ihnen unvergess- liche Abenteuer erleben – barfuß gehende Kinder, die auf dem Lande leben? – Fragen über Fragen! Wir können diese Fragen beantworten – was manchmal Jahrzehnte dauert! – indem wir uns mit der Natur unserer Mitmenschen und unserer selbst vertraut machen – ohne sie auf absehbare Zeit„vollkommen“ erfassen zu können. Das Thema wird erörtert auf der Grundlage von Beobachtungen an Mitmenschen in„freier“ und„städtischer“ Natur, an Naturvölkern (u.a. Yanomami, Aborigines, Australoide) und dem Nachsinnen über Aussagen des Tao Te King und Praxisanleitungen aus Qi Gong und Tai Chi. Es mündet in einige hilfreiche Hinweise zu täglicher Lebenspraxis, die in unserer modernen Welt ganz einfach anwendbar sind.

Natürlich leben Nr.3/2014

15

Prof. Dr. med. Karl Probst: Vor- und Nachteile verschiedener Rohkostformen

Dass Rohkostnahrung die gesündeste und damit für den Menschen auch am besten geeignete Form der Ernährung darstellt, wird zunehmend auch von der Schulwissenschaft anerkannt. Die für uns Rohköstler wichtigere Frage ist, welche Art der Rohkost zuträglicher ist: Eher eine Früchte- Rohkost oder eine Gemüse-Rohkost einschließlich Wildkräutern und unter Zuführung von Fettsäuren. Ein Blick auf biochemische Zusammenhänge, klinische Beobachtungen aus der Praxis und neue wissenschaftliche Studien bietet interessante neue Einsichten zu dieser Frage.

Prof. Dr. med. Alberto Peribanez Gonzalez:„der Grüne Chirurg“: Lebendige Nahrung aus medizinischer Sicht

In Brasilien bietet unser Stargast Dr. Gonzalez, Arzt, Lehrer, Wissenschaftler, Buchautor, bereits seit einigen Jahren mit sehr großem Erfolg die ganz- heitlichen, ernährungsphysiologischen Basis-Seminare I und II zu lebendiger Ernährung und Naturtherapie an. Lebendige, natürliche Ernährung nach dem „LeNa-Prinzip” (Lebendige Nahrung) aus der medizinischen Perspektive.

Dr. Gonzales bietet uns gleich mehrmals die Gelegenheit seine Arbeit kennenzulernen. Bei seiner Morgenmeditation:„Der Engel der Natur – Botschaften unserer inneren Natur“ , mit seinem Vortrag: „Das biogenische Modell – neue Wege in der präventiven und therapeutischen Medizin“ und mit dem Workshop„Auf grünen und fruchtenden Pflanzen gegründete Diät – wie dein Alltag leicht zu 80 und mehr Prozent vegetarisch wird – Lecker und fein!“ Er stellt seine grünen Säfte brasilianischer Art vor, bereitet einen handwarmen Eintopf und schmackhafte Desserts.

Bruno Weihsbrodt: Warum Gräser das perfekte Lebensmittel sind (und es keinen Hunger auf der Welt geben müsste).

Bruno Weihsbrodt, Jahrgang 1969, forscht und lebt seit 26 Jahren alternative Ernährung und Heilweisen. In seiner Jugend durch fortwährende Infekte und Krankheiten in seiner Lebensqualität beeinträchtigt, begann er sich schon sehr früh mit gesunder Lebensweise zu beschäftigen. Durch gezielte, vegane Ernährung hat er nun seit 15 Jahren keinen Krankenstand, und nimmt seit über 24 Jahren keine Medikamente. Seine Gesundheit konnte er so sehr steigern, dass er seit 7 Jahren aktiv an Rennen, Bergläufen und Bergmarathons teilnimmt. Gemeinsam mit seiner Frau Renée hat er das Buch „Intelligente Ernährung – Lebendige Vitalkost mit Wildkräutern“ geschrieben, welches speziell für Einsteiger in die vegane Rohkost konzipiert wurde, aber auch noch unbekannte Informationen selbst für langjährige Rohköstler enthält. Er ist ein führender Experte auf dem Gebiet der Wild- pflanzenernährung und der Ernährung durch Gräser. Inzwischen ist er dadurch in der Lage sich nur von der Natur zu ernähren. Warum überhaupt Gräser? Welche Gräser kann man in großer Menge essen? Georg H. Earp-Thomas gab Krebs-Kranken Weizengras, wodurch sie von ihrer schlimmen Krankheit geheilt wurden.

Norbert Wilms: „Essen ist mehr als nur essen“

Norbert Wilms kennen viele von uns von seinen rohköstlichen Zubereitungen aus der„Natürlich Leben“. Zeitgleich als er die Rohkost entdeckte lernte er über drei Jahre die Wildkräuter bei einem Naturlehrer zu kennen und schätzen. Davor war er einige Jahre mit einem Wildnispädagogen unterwegs und lernte das „technische“ Überleben in der freien Natur. Seit dieser Zeit ist er der Natur sehr verbunden und bringt bei seinen Menüs immer den Aspekt der„Einfachheit“ hinein. Er ist der„Erfinder“ der Rohvolution und gründete die erste Rohkostschule Deutschlands. Auch Michelin-Sterne-Köche besuchen seine Workshops und lernen wieder, wie gut die„Einfachheit“ schmecken kann. Sein neuer Slogan lautet„essen einfach erleben!“ Er möchte das Essen zu einem bewussten Erlebnis machen. Deshalb hält er auf dem Gesundheitskongress einen Vortrag und serviert eine„einfache“ Köstlichkeit.

Heimo Grimm: „Bis ins hohe Alter ohne Brille – durch ganzheitliches Augentraining“.

Inhalte: Die 7 Säulen des Sehtrainings – das Auge als Spiegel des Körpers und der Seele – was wir dazu beitragen können, um die Sehkraft zu verbes- sern und zu erhalten z.B. durch Augen-Yoga, Entspannungsübungen, Akupressur, verschiedene Sehspiele, Wahrnehmungsübungen, Hinterfragen möglicher Ursachen etc..

Heimo Grimm, Jahrgang 41, ist gelernter Koch und musste schon vor langer Zeit aus gesundheitlichen Gründen seine Tätigkeit als Küchenchef und Betreiber eines Haubenlokals aufgeben. Er änderte seine Ernährung und Lebensweise, machte zahlreiche Aus-und Weiterbildungen und gibt nun seit mehr als 30 Jahren österreichweit Seminare, Kurse und Firmentrainings im Bereich„Säulen der Gesundheit“„Aktivierung der Lebensenergie durch Qi Gong“,„Wieder klar Sehen durch ganzheitliches Augentraining“. Er leitet auch seit 2010 die„Ausbildung zum ganzheitlichen

Sehtrainer“ in Österreich.

Kerstin Wolf und Sebastian Lützig: Erlebnisvortrag „Happiness trifft Gewaltfreie Kommunikation“ Kerstin Wolf, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Expertin für Gewaltfreie Kommunikation und Sebastian Lützig, frei- beruflicher Glücksforscher und Glücklichkeitsbeauftragter des großen Demeter Bauernhofes Biohof Bursch, möchten Sie zu dem Erlebnisvortrag„Happiness trifft GfK – Gewaltfreie Kommunikation“ einladen und Sie spielerisch inspirieren. Lest dazu auch den Artikel in diesem Heft.

Petra Payegani: Kinderbetreuung mit kreativem Rohkost-Wildkräuterprogramm

Petra ist 44 Jahre alt und lebt mit ihren drei Töchtern, die 10, 12 und 14 Jahre alt sind, als „urköstliche“ Familie.

Durch Krankheitsbedingte Ernährungsumstellungen und letztendlich durch ihre Ausbildung zur Ernährungsberaterin, kam sie zur Rohkost. Mittlerweile lebt sie seit einigen Jahren urköstlich. Inzwischen kennt sie sich, auch dank den Wildkräuterexkursionen mit Christa Kerinnis, ganz gut mit der wilden Nahrungswelt aus. Seit diesem Schuljahr ist sie an der Waldorfschule in Aachen tätig und betreut dort die Grundschulkinder. Petra freut sich darauf mit den Kindern auf dem Kongress die Wildkräuter und andere Naturkostbarkeiten zu entdecken. Die Kindergruppe wird in der Natur unterwegs sein und auch am Picknick im Wald teilnehmen. Natürlich werden alle auch basteln, singen und spielen.

16

Natürlich leben Nr.3/2014

Vorschau auf den Kongress 2014

Kapazität: ca. 200 Plätze

Wer jetzt bucht, ist auch sicher dabei!

Kongressbuchungen und Kongressgebühr:

beim Bund für Gesundheit, Talstr.36, D-52525 Heinsberg, Fax: 02452/101078, eMail: BFGeV@t-online.de, Internet: http://www.BFGeV.de

Kongressgebühr: 120,- € pro Person (Kinder von 5 bis 12 Jahren 60,-€ ).

Nach Überweisung der Gebühr auf unser Vereinskonto: Bund für Gesundheit e.V., Konto 827 300 464, BLZ 44010046, Postbank Dortmund, senden wir Euch die Eintrittskarte zu (Im Verwendungszweck bitte MitgliedsNr. und/oder Adresse angeben).

Hotelbuchungen sind von den Teilnehmern selber verbindlich vorzunehmen beim Seminarhotel Sonnenstrahl, 88353 Kißlegg, Sebastian-Kneipp-Str.1, Tel: 07563-1890

eMail: info@hotel-sonnenstrahl.de, Internet: http://www.seminarzentrum-sonnenstrahl.de.

Zahlungen für Unterkunft und für die Rohkost-Pauschale bitte ausschließlich direkt an das Hotel.

Kategorien und Übernachtungspreise:

Standard-Hotel-Kategorie:

Übernachtung mit Frühstück + Kurtaxe pro Nacht/Person

 Einzelzimmer/Dusche/WC

 Doppelzimmer/Dusche/WC

 Sonnenstrahl DZ/Dusche/WC

Sonderkategorie:

 EZ mit Etagendusche/WC

 DZ mit Etagendusche/WC

 Mehrbettzimmer

 Camping/Zelter

 Externe Gäste

zuzüglich einmalige 80 € Rohkost-Verpflegungspauschale für Freitagabend bis Sonntagmittag).

(für Kinder unter 5 J.: 10 €, für Kinder von 5 bis 12 J.: 40 €)

Gesamtkosten: Wohnen und Essen pro Person für den ganzen Aufenthalt

(2 Übernachtungen inclusive einmalige 80 € Rohkost-Verpflegungspauschale):

Standard-Hotel-Kategorie:

 Einzelzimmer/Dusche/WC

 Doppelzimmer/Dusche/WC

 Sonnenstrahl DZ/Dusche/WC

Sonderkategorie:

 EZ mit Etagendusche/WC

 DZ mit Etagendusche/WC

 Mehrbettzimmer

 Camping/Zelter

 Externe Gäste

218,00 € 190,00 € 202,00 €

162,00 € 162,00 € 148,00 € 120,00 € 118,00 €

68,00 € 54,00 € 60,00 €

+ 1,00 € + 1,00 € + 1,00 €

+ 1,00 € + 1,00 € + 1,00 € + 1,00 €

40,00 € 40,00 € 33,00 € 19,00 € 19,00 €

keine Kurtaxe

Natürlich leben Nr.3/2014

17

 

Advertisements